Werkstätten

Auf dem Areal wird es eine Vielzahl an Werkstätten geben. Einige Genossenschaften und Baugemeinschaften haben in ihren Häusern hauseigene Werkstätten, von denen manche auch der gesamten Nachbarschaft zugänglich gemacht werden. Im WA 10 ist im Erdgeschossbereich am kleinen Stadtplatz ein Repaircafé angedacht, im Wagnis Teil im Süden eine Werkstatt mit Geräteausleihe geplant.

Offene Werkstätten

Diese Laienwerkstätten haben eine integrative Kraft. Im Norden des Quartiers mit seinem hohen Anteil an geförderten Wohnungen werden viele unterschiedliche Ethnien einziehen. Die Werkstätten gehen auf die Kompetenzen der Menschen aus anderen Kulturen ein. Fähigkeiten, besonders von Frauen werden in der Näh- und Schmuckwerkstatt gebraucht. Das Bedürfnis nach sparsamer Lebensführung wird bedient beim Reparieren, beim Umarbeiten von Kleidung sowie beim Selbermachen. Die Bewohner/innen der verschiedenen Bauabschnitte treffen sich beim Tun. Herkunft, Einkommen und sprachliche Kompetenzen spielen hier eine untergeordnete Rolle.

Die Grundschule könnte die Werkräume (u.a. im Rahmen eines Ganztageskonzepts) nutzen und sich so der Nachbarschaft öffnen.

Das Angebot sollte sich Stück für Stück erweitern. Geplant sind Kooperation mit den Künstlern in der Nachbarschaft, sowie Balkonblumen-Beratung und Pflanzentausch.

Karte

Für zusätzliche Informationen bitte mit der Maus über die eingezeichneten Punkte fahren.

WA 2 - Gewofaq

Nachbarschaftstreff mit großer Küche, Räume für Eltern-Kind-Initiative und Kreativatelier für Kinder.

WA 10 - Wogeno

40 qm: Werkstatt (auch Repaircafé, Tauschbörse, Hausmeister), betrieben durch Hausgemeinschaft

WA 11 - Wagnis

60 qm:Hobby-Werkstatt (Radl, Holz, Elektro) mit Werkzeugverleih

Jugend Freizeit Zentrum - Feierwerk

30 qm: Bastelraum für Kinder