HORIZONT Jutta Speidel-Stiftung

Am Bauhausplatz 3 / Ecke Max-Bill-Straße auf dem Baufeld WA 4, direkt am Zugang zum DomagkPark-Gelände, baut die HORIZONT Jutta Speidel-Stiftung ein barrierefreies Wohnhaus mit 48 geförderten KomPro B-Wohnungen. Die Wohnungen sollen obdachlosen Müttern mit ihren Kindern zur Verfügung stehen

Neben dem Wohnungsangebot auf der rund 3.000 qm großen Grundstücksfläche wird es auf einer integrierten 600 qm großen Fläche im Innen- und Außenbereich vielfältige soziokulturelle Einrichtungen geben, die allen Bewohnern am Domagkpark zur Nutzung offenstehen. Die Kombination von gefördertem Wohnraum und einem soziokulturellen Angebot sowie die gut vernetzte Infrastruktur in unmittelbarer Nähe bieten sozial benachteiligten Familien in München die Chance, sich zu integrieren und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Mit der ZF Generalbau + Grundstücksgesellschaft und dem Architekturbüro Ottmann in München stehen uns beim Bau des HORIZONT-Hauses im  Domagkpark  zwei starke Partner mit hoher Expertise zur Seite.

Die Eröffnung ist für Mai 2018 geplant.

Nachhaltige Hilfe für obdachlose Mütter mit ihren Kindern

Seit 1997 bieten wir obdachlosen Müttern mit ihren Kindern im HORIZONT-Haus ein sicheres Zuhause auf Zeit sowie eine ganzheitliche Betreuung, die durch ein pädagogisches Fachteam rund um die Uhr gewährleistet ist. Mit gezielter Hilfe, Beratung und Förder- und Bildungsangeboten unterstützen wir Betroffene dabei, akute Krisen zu bewältigen und langfristig die gesamte Lebenssituation zu verbessern. Schritt für Schritt wird der Alltag als Familie, in einer eigenen Wohnung, gemeinsam gelernt, damit für die Frauen und Kinder ein eigenverantwortliches Leben zeitnah möglich ist.

Als Reaktion auf den extremen Mangel an bezahlbarem Wohnraum baut die HORIZONT Jutta Speidel-Stiftung ein Haus im Domagkpark mit 48 geförderten Wohnungen und soziokulturellen Einrichtungen, wie Kinderkrippe, Kindergarten, Räumlichkeiten für Bildungsprogramme, Tagescafé, Kulturbühne, Kinder- und Jugendwerkstätten, Erlebnisgarten mit Naturspielplatz.

Zum einen soll das Neubauprojekt obdachlose Mütter mit ihren Kindern mit langfristigem Wohnraum versorgen, die bereits in der Lage sind, ohne engmaschige Betreuung und Traumatherapien weitgehend auf eigenen Füßen zu stehen. Zum anderen steht das soziokulturelle Angebot der Allgemeinheit offen. Das heißt, das offene Konzept begünstigt die Begegnungen der im HORIZONT-Haus lebenden sozial benachteiligten Familien mit Menschen anderer sozialer und kultureller Herkunft. Im freien Miteinander sollen Kinder und Erwachsene die Möglichkeit an einer generationsübergreifenden Quartiersvernetzung haben.

Mit der Kombination von gefördertem Wohnraum und umfassenden soziokulturellen Einrichtungen verfolgen wir das Ziel, Menschen nachhaltig zu integrieren, die lange am äußersten Rand der Gesellschaft gelebt haben.

Nähere Informationen unter horizont-ev.org

Vergabekriterien

HORIZONT ist eine private Initiative und in der Stadt München anerkannter und zuverlässiger Partner in der Bekämpfung von Obdachlosigkeit. Die Wohnungszuteilung erfolgt ausschließlich über das Amt für Wohnen und Migration.

Steckbrief Baufeld WA4